Neurologie

Das Gehirn ist in der Lage, auch nach größeren Schädigungen in bestimmten Regionen wieder Nervenverbindungen aufzubauen. Deshalb ist es wichtig, genau diese Bereiche zu trainieren und zu fördern.

Schlaganfall

Die Einblutung in das umgebende Gewebe und der auftretende Sauerstoffmangel führen unter anderem zu Sehstörungen, Schwindel, Sprachstörungen, Verwirrtheit, Schluckstörungen und Störungen des Orientierungssinns, Bewegungsstörungen

Parkinson

Parkinson ist eine langsam fortschreitende, neurologische Erkrankung, bei der kontinuierlich bestimmte Nervenzellen im Gehirn absterben. Das auffälligste Symptom ist das Zittern der Muskeln

Multiple Sklerose

beschreibt eine chronisch entzündliche Nervenerkrankung. Multiple Sklerose ist nicht heilbar, aber der Verlauf kann durch therapeutische Maßnahmen günstig beeinflusst werden.

Polyneurophathie

Unter diesem Begriff werden Erkrankungen des Nervensystems zusammengefasst, die die peripheren Nerven betreffen. Die häufigsten Ursachen der Polyneuropathie sind Erkrankungen wie Diabetes, Krebs , Infektionskrankheiten oder Vergiftungen durch Alkohol- oder Medikamentenmissbrauch

Schädel-Hirn-Verletzungen

Jegliche Unfälle oder Infektionen sowie Verletzungen des Rückenmarkes bzw. der Gehirns

Unser Ziel: Ihre Handlungsfähigkeit

  • verlorene Fähigkeiten wie Bewegung, Sinneswahrnehmungen, Merkfähigkeit, Konzentration, Gedächtnis, Lesen und Schreiben wiederzuerlangen beziehungsweise zu verbessern.
  • ungünstige Bewegungsmuster zu hemmen und günstige aufzubauen
  • die Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen zu stimulieren
  • die Greiffunktion der Hände zu trainieren
  • alltägliche Dinge im häuslichen Umfeld zu trainieren
  • die Konzentration, Orientierungs- und Merkfähigkeit zu fördern
  • dem Betroffenen zu helfen, sich in seiner Umgebung und der Gesellschaft wohlzufühlen und trotz seiner Einschränkungen ein lebenswertes Leben zu führen